TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG
Premiere

TANNHÄUSER UND DER SÄNGERKRIEG AUF WARTBURG
Richard Wagner
1813 - 1883
Große romantische Oper in drei Akten (Dresdner Fassung)
Text von Richard Wagner
Uraufführung am 19. Oktober 1845, Hoftheater Dresden
In deutscher Sprache

Dauer: ca. 4 Std. mit zwei Pausen

zum Werk

Mit Tannhäuser hat Vera Nemirova 2007 ihren Einstand an der Oper Frankfurt und gleichzeitig ihr Wagner-Debüt gegeben. Es wu ...
Mit Tannhäuser hat Vera Nemirova 2007 ihren Einstand an der Oper Frankfurt und gleichzeitig ihr Wagner-Debüt gegeben. Es wurde eine Interpretation, die das Disparate am Werk (mit dem der Komponist selbst bis an sein Lebensende nicht »fertig« geworden war) nicht übertüncht, sondern aus seinen Brüchen vielmehr szenische Kraft gewinnt. Kurz darauf wurde der bulgarischen Regisseurin Wagners Opus magnum anvertraut, und die im spektakulären Bühnenbild von Jens Kilian inszenierte Ring-Produktion hat für Furore gesorgt. Nun ist ihre erste Auseinandersetzung mit Wagners Musikdrama wieder auf der Bühne zu erleben. »Die Absonderung des Künstlers vom Menschen« sei »eine ebenso gedankenlose, wie die Scheidung der Seele vom Leibe«, schrieb Wagner im Nachklang des Tannhäuser: Ein außerordentlicher Künstler kann nur existieren, wenn er in außer-ordentlichen Umständen wirken kann. Will ihm die Gesellschaft das nicht zugestehen, verlieren beide – der Künstler geht zugrunde, seine Werke bleiben ungeschaffen. Vera Nemirovas Deutung zieht verblüffende Parallelen zu modernen Phänomenen wie religiöser Kirchentagsekstase und fernsehtauglichem Song-Contest und bezieht ebenso das Überzeitliche ins große Bild mit ein – kulminierend in einem »Lied an den Abendstern«, bei dem einem das Herz stehenbleiben möchte. Tannhäuser, der Sinnenliebe im Venusberg überdrüssig, kehrt auf die Erde zurück und verrät sein "Vorleben" bei einem Sängerwettstreit. Er macht eine vergebliche Bußfahrt nach Rom, will zurück zu Venus und wird durch ein Wunder und den Schmerzenstod der Landgrafentochter Elisabeth erlöst.

Aus der Opernmagazin-Ausgabe Dezember 2006 / Januar 2007 finden Sie zu Tannhäuser und den beteiligten Künstlern hier weitere Informationen: [PDF 255 kb].

Handlung

Tannhäuser, der Sinnenliebe im Venusberg überdrüssig, kehrt auf die Erde zurück und verrät sein "Vorleben" bei einem Sängerwettstr ...
Tannhäuser, der Sinnenliebe im Venusberg überdrüssig, kehrt auf die Erde zurück und verrät sein "Vorleben" bei einem Sängerwettstreit. Er macht eine vergebliche Bußfahrt nach Rom, will zurück zu Venus und wird durch ein Wunder und den Schmerzenstod der Landgrafentochter Elisabeth erlöst.


Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins - Sektion Oper
Termine

Donnerstag 01.02.2007 18:00 Uhr

Weitere Termine

Oper Frankfurt
Abonnement: Serie 02

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Paolo Carignani
Regie
Vera Nemirova
Bühnenbild und Kostüme
Johannes Leiacker
Dramaturgie
Malte Krasting
Licht
Olaf Winter
Chor
Bjarni Thor Kristinsson

Hermann
Magnús Baldvinsson
Wolfram
Christian Gerhaher
Tannhäuser
Ian Storey
Walther von der Vogelweide
Peter Marsh
Heinrich der Schreiber
Michael McCown
Reinmar von Zweter
Jacques Does
Biterolf
Gregory Frank
Elisabeth
Danielle Halbwachs
Venus
Elena Zhidkova
Hirt
Solist der Aurelius Sängerknaben Calw
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt