Spielplan

zur Übersicht

Adriana Lecouvreur

Francesco Cilea 1866-1950

Oper in vier Akten
Text von Arturo Colautti nach dem Schauspiel Adrienne Lecouvreur von Eugène Scribe und Ernest Legouvé Urauffuhrung am 6. November 1902, Teatro Lirico, Mailand

Premiere am 4. März 2012

In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Ubertiteln
Einführung jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn im Holzfoyer

Musikalische Leitung Steven Sloane
Adriana Lecouvreur Angela Meade
Maurizio Vincent Wolfsteiner
Fürstin von Bouillon Tanja Ariane Baumgartner
Fürst von Bouillon Magnús Baldvinsson
Abbé von Chazeuil Peter Marsh
Michonnet Davide Damiani
Quinault Daniel Miroslaw
Poisson Mitglied des Opernstudios
Fräulein Jouvenot Karen Vuong
Fräulein Dangeville Maren Favela

Ein faszinierendes Vexierspiel zwischen Theaterbühne und einer intriganten Adelswelt entfesselt Francesco Cilea in seiner Oper. Ausgehend von einer historischen Figur — der im frühen 18. Jahrhundert an der Pariser Comédie-Française gefeierten Schauspielerin und Voltaire-Freundin Adrienne Lecouvreur — erzählt er zugleich von der anrührenden Liebesgeschichte mit dem Herzog Moritz von Sachsen und vom bösen Spiel ihrer Rivalin, der Fürstin von Bouillon. Am Ende stirbt Adriana durch einen vergifteten Veilchenstrauß. Oder etwa an gebrochenem Herzen? Das Changieren zwischen virtuosem Theater auf dem Theater und realen Emotionen überträgt Regisseur Vincent Boussard im flexiblen Bühnenbild von Kaspar Glarner und mit dem ausgeklügelten Licht von Joachim Klein in ein zeichenhaftes Spiel bei differenzierter Personenführung. Die opulenten Kostüme des Modeschöpfers Christian Lacroix vereinen barocke Anklänge mit zeitgenössischem Chic.