Premiere

THE RAKE'S PROGRESS
Igor Strawinsky
1882 – 1971

Oper in drei Akten
Text von W.H. Auden und Chester Kallman
Uraufführung am 11. September 1951, Teatro La Fenice, Venedig

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Dauer: ca. 2 3/4 Stunden inkl. einer Pause

Zum Werk

Igor Strawinsky war ein umtriebiger Mensch: Geboren als Sohn eines führenden Opernsängers des zaristischen Russlands, zeigte er b ...
Igor Strawinsky war ein umtriebiger Mensch: Geboren als Sohn eines führenden Opernsängers des zaristischen Russlands, zeigte er bald eine auffallende Begabung für die Improvisation. Nach Unterricht bei Nikolai Rimski-Korsakow versetzte er als junger Mann mit unerhörten Ballettkompositionen von Paris aus die Musikwelt in Aufruhr. Rege Kontakte zu Persönlichkeiten wie Pablo Picasso und Coco Chanel entstanden. Das Tänzerische, auch zwischen den Stilen und Kulturen Bewegliche, blieb ihm und seinen Werken eigen. Ein halbes Jahrhundert verbrachte er als französischer und amerikanischer Staatsbürger im Exil, ehe er im hohen Alter, von der nachstalinistischen UdSSR rehabilitiert, wieder seine Heimat besuchte.
   The Rake´s Progress, mehr schlecht als recht mit »Das Leben eines Wüstlings« übersetzt, wurde 1951 in Venedig mit fulminantem Erfolg uraufgeführt. Inspiriert von der berühmten satirischen Kupferstich-Serie von William Hogarth, erzählt die Oper von einem jungen Mann, den die Unruhe packt. Rasch ist Tom Rakewell zum Abschied von seiner »besseren Hälfte« Anne Trulove bereit, als ein Fremder, Nick Shadow, ihm eine große Erbschaft und eine aufregende Zukunft jenseits der überschaubaren Liebesidylle verspricht. Tom Rakewell sucht das Weite, die Freiheit, Glück, Geld und Erfolg – und stolpert von einer Enttäuschung in die nächste. Hin- und hergetrieben zwischen unterschiedlichsten Erwartungen und konträren Anlagen, zwischen Euphorie und Melancholie, überfällt ihn schließlich eine große Müdigkeit. Am Ende war alles nicht mehr und nicht weniger als das Theater des Lebens.
   Dieser Tom mit seinem Schatten regt uns auf und regt uns an, weil er uns mit den eigenen, oft abstrusen Lebensentwürfen konfrontiert. Strawinsky führt uns und seinen »Wüstling« auf einen abenteuerlichen Trip durch die Operngeschichte. Das neoklassische Werk strotzt nur so vor augenzwinkernden Bezügen auf prominente Vorläufer. Händel-Parodien ebenso wenig scheuend wie Musical-Anklänge ist der Dreiakter aber doch ein echter Strawinsky.

Handlung

Tom Rakewell ist jung, unerfahren und leichtsinnig. Während er mit Anne Trulove in Frühlingsgefühlen schwelgt, fürchtet der Vater ...
Tom Rakewell ist jung, unerfahren und leichtsinnig. Während er mit Anne Trulove in Frühlingsgefühlen schwelgt, fürchtet der Vater des Mädchens um die Zukunft des jungen Glücks. Tom weigert sich, mit einer Schreibtischtätigkeit für ein geregeltes Einkommen zu sorgen, und träumt von einer großen Karriere mit Fortunas Hilfe. Seine Träume scheinen in Erfüllung zu gehen, als Nick Shadow auftaucht und Tom eine reiche Erbschaft in Aussicht stellt. Es bedürfe nur einer Reise in die Großstadt. Doch Tom wird von dieser Reise nicht mehr zurückkehren und sein ganzes Glück verspielen. In Begleitung von Nick Shadow und getrieben von immer neuen Wünschen entgleitet ihm die Kontrolle über sein Leben. Tom verfällt dem Wahnsinn.
Termine

Sonntag 20.05.2012 18:00 Uhr

Weitere Termine

Opernhaus
Abonnement: Serie 01

Vorverkauf und Ticketpreise

Mitwirkende

Musikalische Leitung
Constantinos Carydis
Regie
Axel Weidauer
Bühnenbild
Moritz Nitsche
Kostüme
Berit Mohr
Licht
Joachim Klein
Dramaturgie
Agnes Eggers
Chor
Matthias Köhler

Trulove
Alfred Reiter
Anne Trulove
Brenda Rae
Tom Rakewell
Paul Appleby
Nick Shadow
Simon Bailey
Mother Goose
Barbara Zechmeister
Baba the Turk
Paula Murrihy
Sellem
Peter Marsh
Keeper of the madhouse
Vuyani Mlinde

Chor der Oper Frankfurt
Frankfurter Opern- und Museumsorchester


Video

ZUR VIDEOSEITE
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt