Hans Wilhelm Steinberg - In memoriam


Bernd Loebe im Gespräch mit Silvia Tennenbaum und Edith Peinemann

Eröffnung der Ausstellung zum Wirken des Frankfurter Generalmusikdirektors (1929 - 1933)

Hans Wilhelm Steinberg (später William Steinberg), einer der großen Dirigentenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und Stiefvater von Silvia Tennenbaum, gehörte neben Erich Kleiber und Otto Klemperer zu den Vertretern einer modernen interpretatorischen Sachlichkeit. Nach ersten Engagements in Köln und Prag berief man ihn 1929 als Generalmusikdirektor an die Frankfurter Oper, wo er mit dem Intendanten Josef Thurnau und dem Oberspielleiter Hans Graf für progressive Spielpläne und herausragende Produktionen sorgte: Er dirigierte regelmäßig zeitgenössische Oper und übernahm 1930 die musikalische Leitung von zwei Uraufführungen epochaler Bedeutung: Arnold Schönbergs Von heute auf morgen und Georg Antheils Transatlantik. Mit der nationalsozialistischen Machtergreifung verlor er seinen Posten und engagierte sich daraufhin im Kulturbund Deutscher Juden in Frankfurt, dessen Symphonieorchester er bis 1936 leitete. Über Stationen in Berlin und Palästina emigrierte er 1938 in die USA. Gefeierte Auftritte mit dem NBC, Pittsburgh und Boston Symphony Orchestra, sowie an der Metropolitan Opera New York markierten die wichtigsten Stationen seiner darauf folgenden Weltkarriere.

Begleitveranstaltung zu "Frankfurt liest ein Buch 2012"

Die Ausstellung war bis einschließlich 6. Mai 2012 im Holzfoyer zu sehen, kann hier jedoch als PDF [ca. 6 MB] eingesehen werden.

Eintritt frei!

Termine

Sonntag 22.04.2012 11:00 Uhr

Holzfoyer

Vorverkauf und Ticketpreise
 
Copyright © 2013 Oper Frankfurt